PC-Sicherheit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Userwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(So wählen Sie Ihr richtige Passwort)
(So wählen Sie ein gutes Passwort)
Zeile 26: Zeile 26:
 
[[Datei:Pwnd.jpg|800px]]
 
[[Datei:Pwnd.jpg|800px]]
  
'''Beachten Sie auch unseren Artikel [Regeln für starke Passwörter]'''
+
 
 +
 
 +
'''Beachten Sie auch unseren Artikel [[Regeln für starke Passwörter]]'''
  
 
=== Passwort-Manager ===
 
=== Passwort-Manager ===

Version vom 28. Februar 2019, 14:22 Uhr

Auf dieser Seite geben wir Ihnen Tipps und Empfehlungen, um sich im Web zu schützen.

Passwörter

So wählen Sie ein gutes Passwort

  • Verwenden Sie eine Mischung von:
    • Groß- und Kleinbuchstaben
    • Zahlen
    • Sondereichen z.B ? ! () = etc.
    • Versuchen Sie Sätze zu bilden
Ich arbeite an der Uni seit 2003 oder                     -------------> IaadUs03?
Der Nachbarn der in dritte Etage wohnt spielt laute Musik -------------> DNd!3EwslM
  • Verwenden Sie NICHT:
    • Wörter aus allgemeinen Sprachgebrauchs z.B (Password, Computer, Schatz etc). Solche Passwörter sind leicht zu erraten.
    • Verwenden Sie auf keinen Fall Ihr Namen oder Wörter die aus dem Namen Ihres Kind oder Lebenspartner bestehen (Ihr Hunds Namen gehört auch dazu).
    • Niemals dasselbe Passwort für alle Konten verwenden.

Vergessen Sie nicht, Ihre Passwörter zu ändern, sobald Sie erfahren, dass bei einem Anbieter eingebrochen wurde, bei dem auch Sie ein Konto haben.

Durch eine innovative Plattform können Sie schnell herausfinden, ob Ihr Mail Account schon einmal Opfer eines Hacks geworden ist haveibeenpwned

wenn Sie "Pwned" sind, dann ändern Sie Ihr Passwort sofort.

Pwnd.jpg


Beachten Sie auch unseren Artikel Regeln für starke Passwörter

Passwort-Manager

Wir empfehlen KeePass

KeePass ist ein kostenloses Tool. Sie können Benutzernamen und Zugangsdaten in einer verschlüsselten Datenbank verwalten und speichern.

Eine Anleitung dafür haben wir hier erstellt.


Phishing Mails

Phishing beschreibt das betrügerische Entlocken sensibler Daten>

Der Täter versucht mit Hilfe einer normalaussehenden Email, an persönliche und geschäftliche Informationen über den Empfänger zu gelangen.

  • Passwörter, Kreditinformationen, Zugangdaten für Banking können gestoglen werden .

Ablauf des Betrugs

  1. Sie bekommen eine E-Mail, die so aussieht, als würde von einer Institution stammen (Bank, Kreditkartenfirma, Zahlungsdienst o.ä).
  2. Sie werden aufgefordert, Ihre Kontoinformationen einzugeben, zu bestätigen oder zu ändern.
  3. Sie werden dazu aufgefordert, die Webseite der Institution mittels eines in der E-Mail vorhandenen Links zu besuchen, um die nötigen Eingaben vorzunehmen.
  4. Der Klick auf den Link führt Sie dann zu einer gefälschten Webseite, die der echten Webseite ähnlich aussieht.
  5. Sie werden ganz normal in das Konto eingeloggt oder es erscheint eine Fehlermeldung.
  6. Anschliessend werden Sie auf die Originalwebseite geleitet, wo Sie sich dann erneut einloggen müssen.


Beisiele

Paypal1.jpg

Phish1.jpg

Phish2.JPG

Amazon.jpg

Phish3.jpg


So erkennen Sie den Passwort-Klau:

  • Oft sind die Betreffzeilen und Texte in schlechtem Deutsch verfasst.
  • In der Regel geht es um Kontosperrungen, angeblichen Identitätsklau, Datenabgleich oder Ähnliches. Die E-Mails machen dem Empfänger Druck oder Panik. Oder sie versprechen Gewinne oder Sonderangebote. 
  • Gefälschte Internetseiten haben in der Adresszeile Ihres Browsers in der Regel kein geschlossenes Schlosssymbol. Die Zeile beginnt mit http:// statt mit dem verschlüsselten https://


Wie schütze ich mich von Phisning bzw. vor Passwort-Klau

  • Ignorieren Sie E-Mails, SMS und App-Nachrichten von unbekannten Absendern. 
  • Tippen Sie die Internet-Adresse Ihres Kreditinstitut immer selbst ein.
  • Das Schlosssymbol in Ihrem Browser muss bei Bankgeschäften im Internet immer geschlossen sein. 
  • Nutzen Sie für Ihre Bankgeschäfte nur private, gesicherte WLAN-Verbindungen. Die Startseiten öffentlicher WLANs könnten gefälscht sein.
TIPP:Im Zweifel – nicht klicken!