Mailinglisten

Aus Userwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Das ZIM bietet mit dem Programm Mailman einen zentralen Mailinglisten-Dienst. Auf an Anfrage kann beim ZIM ein eigener Verteiler eingerichtet werden. Dieser lässt sich dann selbstständig über eine Website bearbeiten.

Einrichten einer Mailingliste

Um einen neuen Verteiler einzurichten schicken Sie eine E-Mail mit folgenden Angaben an mailman-owner@uni-due.de:

  • Name der Mailingliste (Am Anfang sollte ein Bezug zum Institut/Einrichtung stehen)
  • Name und E-Mail-Adresse des Betreuers
  • kurze, prägnante Beschreibung der Liste
  • Soll die Mailingliste öffentlich oder nicht öffentlich sein
  • Archiv-Funktion ja/nein (Archiv ist eigentlich Standard)
  • Welche Sprachen außer Deutsch benötigt werden

Archiv: Ein Archiv aller E-Mails der Liste, welche auf einer Website einsehbar ist. Wahlweise ein öffentliches oder privates nur Mitgliedern zugängliches Archiv.

Ein öffentlicher Verteiler wird auch auf der Seite http://lists.uni-due.de aufgeführt.

Mailman bietet viele Möglichkeiten für unterschiedliche Zwecke:

Mögliche Mailinglisten-Typen

Durch geschickte Konfiguration lässt sich eine Mailingliste für unterschiedliche Einsatzzwecke anpassen. Diese Anpassungen müssen manuell selber vorgenommen werden.

Ankündiguns-Liste

Mitglieder der Liste erhalten nur E-Mails von eingetragenen ModeratoreInnen und AdministratorInnen und können selber keine E-Mails an die Liste schreiben.

Eignet sich für die regelmäßige Verbreitung von Neuigkeiten.

Diskussionsliste

Mitglieder der Liste dürfen E-Mails an den Verteiler schreiben. Neue Mitglieder brauchen die Erlaubnis der Listen-Administratoren oder Moderatoren.

Eignet sich für die Kommunikation in Arbeitsgruppen, Projekten und ähnlichem.

Offene Diskussionsliste

Wie Diskussionsliste, aber neue Mitglieder brauchen keine Einwilligung.

Eignet sich für Kommunikation in offenen Gruppen, z.B. "Selbsthilfegruppen" von Studierenden oder Computernutzern oder Interessierte an einem bestimmten Thema.

Offene Liste

Jede Person kann an die Liste schreiben. Die Mail erhalten aber nur die Mitglieder.

Eignet sich als beispielsweise als Sammeladresse für Tutorien. Alle TutoriumsleiterInnen sind auf einmal erreichbar. Deren Adressen lassen sich ändern, ohne das sich die eigentliche Tutoriumsaddresse ändert oder Passwörter zu einem speziellen Tutoriums-Email-Account weitergegeben werden müssten.