Cloud.sowi.uni-due.de

Aus Userwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die Adresse lautet: https://cloud.sowi.uni-due.de

Accounts können Anita und Flo anlegen. Mit Nextcloud können Dateien, Kontakte und Kalender geteilt werden. Dazu muss der eigene Kalender mit der gewünschten Gruppe oder dem/den gewünschten Benuztern benannt und geteilt werden.


Weitere Features folgen.

Vorgehen zum Ändern des Passworts

Ganz rechts oben auf den Benutzernamen klicken Auf der sich ausklappenden kleinen Liste "Persönlich" klicken.

Es öffnet sich eine Seite, auf welcher neben den persönlichen Angaben auch das Passwort geändert werden kann.

Beim Ändern sollte man sehr genau vorgehen und das neue Passwort sichtbar machen, da es nur einmalig eingeben werden kann. Das Passwort muss mindestens 10 Zeichen lang und ein starkes Passwort sein (keine einfachen Wörter, auch nicht in fremden Sprachen und auch nicht per einfachem Ersetzen von Zeichen wie z.B. i durch 1, S durch 5 oder ähnlich)

Auf dieser Seite kann weiter unten auch aktiviert werden, dass die persönlichen Daten von Admins bei Vergessen des eigenen Passworts auf dem Server wiederhergestellt werden können (siehe die Hinweise im folgenden Abschnitt).

Hinweise zur Verschlüsselung der persönlichen Dateien/Daten auf dem Server

Die Daten aller Benutzer liegen auf dem Server verschlüsselt vor. Das hat den Vorteil, dass auch, wenn sich jemand von außen Zugang zum Dateisystem des Servers verschafft, die Daten der Benutzer nicht gelesen werden können.

Nachteil: Wenn das persönliche (Login-)Passwort vergessen wird, sind die Daten auf dem Server in der Standard-Einstellung nicht wieder zu entschlüsseln.

Dem kann man vorbeugen, indem man den Admins das Recht einräumt mit einem Wiederherstellungs-Key die Daten auf dem Server im Notfall zu entschlüsseln.

Um die Möglichkeit der Entschlüsselung durch den Admin zu aktivieren, muss der Benutzer in der Web-Oberfläche unterhalb der persönlichen Einstellungen (Klick oben rechts auf den Benutzernamen und dann "Persönlich") und dort in der Rubrik "Basisverschlüsselungsmodul" die Option "Passwortwiederherstellung aktivieren" von Standard "Deaktiviert" auf "Aktiviert" umstellen.

Client für Datensynchronistaion

Nextcloud ist der Nachfolger von Owncloud und es gibt einen speziellen Client für die Sycnchronisierung von Dateien zwischen lokalem Laufwerk und den Inhalten auf dem Server (funktioniert genauso wie der bekannte Dropbox-Client). Dies funktioniert auf verschiedenen Endgeräten oder auch, wenn man zeitweise offline arbeitet. Alle Inhalte werden automatisch auf dem gleichen, neuesten Stand gehalten. Alternativ funktioniert die Synchronisierung eines Nextcloud-Kontos auch mit dem Owncloud-Client, da die Systeme zueinander kompatibel sind. Mit beiden kann auch zusätzlich ein Sciebo-Konto verbunden werden. Wenn mehrere Konten parallel verwendet werden sollen, also z.B. der Nextcloud-Zugang unter cloud.sowi.uni-due.de und sciebo, dann ist lediglich darauf zu achten, dass für jedes Konto ein eigener lokaler Ordner angegeben wird, da sonst die Konten auf's Unübersichtlichste gemischt werden. Mit dem Sciebo-Client kann jeweils nur ein einzelnes Sciebo-Konto verwendet werden.

Windows (lokales Konto, z.B. auf einem Notebook oder PC mit lokaler Anmeldung)

Wenn noch kein Client installiert ist, kann der Nextcloud-Client verwendet werden. Der Client für die Dateisynchronisierung lässt sich für alle Plattformen herunterladen unter https://nextcloud.com/install/ Die heruntergeladene Datei einfach ausführen, den Schritten folgen und dabei die Server-Adresse https://cloud.sowi.uni-due.de, die Zugangsdaten für den persönlichen Zugang und einen lokalen Ordner angeben für die lokale Ablage der zu synchronisierenden Daten.

Windows Client mit Domänenaccount verwenden

Die Cloud-Clients (Nextcloud, Owncloud, Sciebo) produzieren häufig Probleme bei Anmeldung in der Domäne. Daher ist hier etwas Anpassung nötig:

Zunächst den Client installieren, aber noch nicht starten. in %APPDATA% (wird zu z:\zimappdata umgeleitet) einen Ordner "nextcloud" anlegen.

Dann eine Verknüpfung anlegen, um Nextcloud zu starten, als Ziel:

"C:\Program Files (x86)\Nextcloud\nextcloud.exe" --confdir %APPDATA%\nextcloud

Mit dieser Verknüpfung Nextcloud starten und einmal einrichten. WICHTIG: Der lokale Ordner darf natürlich nicht im Profil liegen, da sonst der maximale Profil-Speicherplatz überschritten wird.

Danach muss der Autostarteintrag in der Registry gelöscht werden. Der Pfad lautet:

[HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run] (Als der Benutzer, welcher nachher Nextcloud verwenden möchte [HKCU = Hive Key Current User])


Dann kann die oben erstellte Verknüpfung per Startmenü in den Autostart gelegt werden.

Netzwerkordner verbinden

Man kann die Cloud-Laufwerke auch direkt per Webdav als Laufwerk einbinden. Wenn es in der Domäne Probleme mit dem Sync-Client gibt oder die oben Beschriebene Vorgehensweise zu kompliziert erscheint, kann das eine Alternative sein.

Der Pfad lautet (in unserem Beispiel) https://cloud.sowi.uni-due.de/remote.php/webdav


Linux

Mint/Ubuntu

Owncloud kann per apt installiert werden, allerdings ist die aktuellste Version nur aus ppas verfügbar. Wie diese (und vor allem welche) hinzugefügt werden ist dieser Übersicht zu entnehmen. Nach der Installation ist der Client unter Anwendungen->Zubehör (Linux Mint 17) zu finden. Nach der Einrichtung landet er im Autostart. Einfach Adresse und Zugangsdaten eingeben. Alternativ kann nextcloud oder owncloud aus den Quellen installiert werden.

Mehrere Accounts (Linux und Windows)

Ab Version 2 des Clients können mehrere Accounts verwendet werden (z.B. cloud.sowi.uni-due.de und sciebo ).

Dazu einfach den Client öffnen, oben einen bereits vorhandenen Account anklicken (im Zweifel einfach oben rechts auf die Menschenfigur klicken). Dann rechts unter "Benutzerkonto" auf "Neues Konto hinzufügen" klicken.
WICHTIG: Es MUSS(!) ein neuer Ordner angelegt werden, sonst mischt der Clients die Accounts.

Im Client sind die Accounts nebeneinander aufgeführt, es wird immer nacheinander synchronisiert.

Sciebomultipleuser.png


Verschlüsselten Container auf dem Cloud-Speicher verwenden

Um Daten innerhalb von Nextcloud oder Sciebo zu verschlüssen (funktioniert auch bei jedem anderen Cloudanbieter oder lokal), gibt es das Programm Cryptomator für Windows, MacOSX und Linux.

Installation

Für die Installation lädt man sich die Installationsdatei von der Hersteller-Webseite.

Cryptomator
Installationsdatei

Nun startet man den Installer und befolgt die Schritte, die angezeigt werden.


Betrieb

Für die Benutzung von Cryptomator muss der Client gestartet werden. Danach wählt man entweder einen vorhandenen sog. Tresor aus, entsperrt und öffnet ihn oder man legt alternativ einen neuen Tresor an.

Client


Zum neu Erstellen eines Tresors drückt man auf das "Plus" und wählt "Tresor erstellen" aus. Daraufhin sucht man sich einen Ort wo der Tresor gespeichert werden soll. Wenn Daten in der Cloud verschlüsselt werden sollen, dann wählt man diesen Ort innerhalb des Cloud-Verzeichnisses, das mit dem Server synchronisiert wird. Daraufhin erstellt man das Passwort für den Tresor. (Wenn das Passwort vergessen wird / verloren geht, sind ALLE DATEN in dem Tresor VERLOREN). Daher sollte man sich das Passwort zur Sicherheit aufschreiben und an einem sicheren Ort verwahren - z.B. in der Brieftasche (der Sichere Ort ist NICHT unter der Tastatur ;-)

Einen Tresor, der noch nicht in der Übersicht von Cryptomator aufgelistet ist, der aber bereits existiert, öffnet man, indem man wieder auf das "Plus" drückt und "Tresor öffnen" auswählt. In dem nun erscheinendem Fenster navigiert man zu dem vorhandenen Tresor-Ordner und wählt in dem Ordner die Datei "masterkey.cryptomator" aus. Danach erscheint der Tresor in der Übersicht.

Zum öffnen eines Tresors, der in der Übersicht aufgelistet ist. Wählt man diesen aus, gibt das Passwort ein und drückt auf "Tresor entsperren". Ist der Tresor erfolgreich entsperrt, öffnet sich ein Fenster mit dem Inhalt des Tresors. Hier kann wie mit einem normalen, unverschlüsselten Ordner gearbeitet werden bis man den Tresor wieder sperrt.

Kalender ohne Browser nutzen

Tablets, Telefone, Phablets, Tabphones...

Android

Der Kalender kann in den Kalender auf Androidgeräten integriert werden.

Dazu ist allerdings eine externe App nötig. Kostenfreie Tools wären der CalDav Sync Adapter oder das in der kostenfreien nextcloud-App, die man zum Zugriff oder die Synchronisierung von Daten nutzt, verlinkte DAVdroid. Bei DAVdroid, das für 3,79 EUR gekauft werden muss, geht die Einrichtung weitgehend automatisch - beim CalDav Sync muss noch einiges eingestellt werden. Im Playstore einfach nach "caldav sync" suchen.

Caldavandroid1.jpg

Die App erscheint nicht bei den anderen Apps im Telefon, da es nur eine "Hilfsapp" ist.

Nun muss der Kalender der Owncloud mit dem Kalender im Gerät verbunden werden.

Die Option ein Konto hinzuzufügen ist leider leider bei den diversen Herstellern anders:

  • Stock-Android und einige Derivate (Fairphone OS, CyanogenMod) : Kalender->Einstellungen->Konto hinzufügen
  • Samsung Geräte: Einstellungen->Konten->Konto hinzufügen

Hier dann als Kontotyp CalDav Sync Adapter wählen:

Caldavandroid2.jpg

Als nächstes muss die Adresse und Zugangsdaten eingegeben werden. In meinem Beispiel lautet die Adresse: https://cloud.sowi.uni-due.de/remote.php/dav/calendars/flo/flo/ Die Adresse kann in Owncloud links über das Linksymbol abgerufen werden.


Caldavandroid5.jpg

Caldavandroid3.jpg


Am Ende sieht alles so aus:

Caldavandroid4.jpg

Eventuell muss die Synchronisation noch eingeschaltet und konfiguriert werden, das hängt aber scheinbar von den Voreinstellungen ab.

iOS

iOS kann caldav ohne zusätzliche Apps/Plugins

Die Einstellung geht wie folgt:

  • Einstellungen - Kalender - Accounts bzw. Account hinzufügen

Konto-hinzufuegen-andere.jpg

  • Dort "Andere" auswählen
  • Danach "CalDAV-Account hinzufügen"

Caldav-account-hinzufuegen.jpg

  • Im folgenden Fenster die Zugangsdaten eingeben und danach oben rechts auf "Weiter" klicken - wichtig ist, dass in der Web-Oberfläche des Cloud-Servers der Kalender-Link (ganz unten links im Bereich "Settings & Import") aus dem Feld für iOS bzw. OS X verwendet wird. Für unseren Cloud-Server wird dies nach folgendem Schema sein
Server: cloud.sowi.uni-due.de/remote.php/dav/principals/users/username/
Benuztername: Der zur Sowi-Cloud gehörende Username
Passwort: Das zur Sowi-Cloud gehörende Passwort

Caldav zugangsdaten.jpg

Danach sollte der Kalender im Kalender des iOS Geräts angezeigt werden.

Windows Phone 8

Timo?

Mailprogramme

Thunderbird

Nach den anfänglichen Problemen ist es nach ein paar Updates nun plötzlich problemlos. Einfach per Browser in Owncloud einloggen, auf "Kalender" umschalten, und das Linksymbol (2 Kettenglieder) anklicken. Dadurch wird der Caldav-Link angezeigt. Diesen kopieren. Dann in Thunderbird (mit Lightning) den Kalender öffnen. Neuer Kalender->Im Netzwerk->CalDAV Dort die Adresse einfügen und "Offline-Unterstützung" wählen. Einen Namen und eine Farbe asuwählen. Der Kalender kann einer Mailadresse zugeordnet werden, wozu muss ich noch schauen ;-) Eventuell muss noch das Zertifikat bestätigt werden. Sollte nach der Eingabe von Benutzername und Passwort ein gelbes Dreieck neben dem Kalender erscheinen: Einmal syncen

Nun sollte es so aussehen (Januar als Beispiel, im Februar hatte ich noch keine Termine.


Lightning

Einbinden/Synchronisieren von Nextcloud-Kalendern in/mit Outlook

Es gibt ein Plugin für Outlook, das offiziell von nextcloud unterstützt wird. Komplette Anleitung hier: https://nextcloud.com/blog/nextcloud-offers-caldav-synchronizer-for-outlook-users/ Runterladen kann man es auf sourceforge oder github https://sourceforge.net/projects/outlookcaldavsynchronizer/


Sciebo

Allgemein

Die Scieboregistrierung muss alle 6 Monate verlängert werden, sonst werden die Daten GELÖSCHT!

Basiert auf Owncloud mit den gleichen Problemen.

Domäne

Netzwerkordner verbinden

Der Pfad lautet: https://uni-duisburg-essen.sciebo.de/remote.php/webdav/

Lokales Profil

Client

Client installieren und Zugangsdaten eingeben.

Geteilte Ordner

Man kann die Tresore in Sciebo oder andere Clouddiensten, mit anderen Personen Teilen. Diese Personen müssen die Tresore auch mit Cryptomator entschlüsseln, dafür wird aber das Passwort benötigt. Das Passwort sollte man nur auf sicheren Weg weitergeben, z.B. mit einer Verschlüsselten E-mail (Link anleitunganleitung X.509/PGP).

Bekannte Bugs

Office (bzw. Excel)

Excel 2010 kann keine Dateien öffnen, wenn Owncloud über ein Netzwerklaufwerk verbunden ist. Mit Excel 2016 klappt es. Ob das Problem bei Word auch besteht müsste noch getestet werden.

Wartung

Gelegentlich kommt es, dass gelöschte Dateien noch "vorhanden" sind, natürlich gibt es dann Fehler, wenn diese "Dateien" dann bearbeitet werden sollen. In diesem Fall owncloud einfach anweisen mal neu nach Dateien zu scannen:

sudo -u www-data php #REDIRECT "Seitentitel" files:scan --all

Es gibt noch ein paar mehr Schalter, dieser Befehl scannt erstmal alles durch. Kann natürlich etwas dauern.